Segeln entlang der Südküste Englands

Segeln entlang der Südküste Englands

Segeln entlang der Südküste Englands

von John and Trish Carter

 

Die Südküste Englands von Chichester bis Poole ist ein wunderbares Segelrevier mit zahlreichen Naturhäfen und geschützten Gewässern des Solent und Southampton Waters. John und Trish Carter sind dort viele Jahre mit ihrer Najad 380 namens Kiera gesegelt, und wir freuen uns, dass sie ihre Schätze mit uns teilen.

Chichester
Chichester Harbour hat zwei Marinas, die einen Besuch wert sind. Chichester Marina, am nordöstlichen Ende des Hafens gelegen, ist durch eine Schleuse zu erreichen. Ins Zentrum von Chichester kommt man zu Fuss oder mit dem Fahrrad entlang des Kanals.

Chichester ist bekannt durch seine Kathedrale, römische Überreste, sein Theater sowie die Goodwood Rennbahn.

Bei East Head kann man ankern und mit dem Dinghi einen wunderbaren Strand erreichen – perfekt für einen Tagesausflug. Allerdings ist es hier etwas ungeschützt und deshalb nicht empfehlenswert, über Nacht liegen zu blei- ben.
Im Nordwesten des Hafens liegt die Northney Marina. Nur einen kleinen Spaziergang entfernt über eine Brücke auf dem Festland liegen zwei gute Pubs – The Ship und The Royal Oak, der Johns Favorit ist.

Portsmouth
Im Portsmouth Harbour gibt es mehrere Marinas. Gosport Marina z.B. ist gut gelegen, um mit einer Fähre zu den Docks von Portsmouth zu gelangen. Hier kann man das Flaggschiff von Henry VIII, die Mary Rose, Nelsons HMS Victory und das erste Stahl- kriegschiff, die HMS Warrior, besichtigen.

Vom 170 m hohen Aussichtsturm Spinnaker Tower hat man eine atemberaubende Sicht, und an den Gunwharf Quays liegen beliebte Outled Stores.

Entlang dem Fluss Hample liegen viele gute Marinas – Port Hamble nahe Hamble Village, und Hamble Point mit exzellentem Yachtser- vice sowie dem lokalen Najad Team bei Boat Sales International. Liegeplätze in der Marina sind nicht ganz billig, wir empfehlen alternativ die Liegeplätze des Hafenmeisters in der
Mitte des Flusses, von wo man mit dem Dinghi leicht das Festland erreicht. Weiter Richtung Southampton die Southampton Waters hoch liegt die Ocean Village Marina, fantastisch gelegen um die Stadt Southampton zu
entdecken.

Isle of Wight
Cowes auf der Isle of Wight ist der Mittel- punkt für Segelregatten in Grossbritannien. Im August wimmelt es hier im kleinen Cowes nur so! Es gibt viele Marinas und Pubs, und nirgends anders findet man so viele Läden mit Segelbekleidung wie hier.
Hinter Cowes, den Fluss Medina aufwärts, liegen die Stege vom Folly Inn, wo man samstags mit Livemusik die ganze Nacht durch tanzen kann!

Direkt hinter dem Folly Inn liegt die Island Harbour Marina, eine angenehm ruhige Stelle nach dem Gewimmel von Cowes. Von hier aus kann man einen Spaziergang entlang des Flusses Medina nach Newport unternehmen. Auch Newtown Creek liegt auf der Isle of Wight, ein ruhiges, wunderschönes Vogelreser- vat. Hier kann man ankern oder an einer Boje festmachen und mit dem Dinghi zum Shalfleet Quay gelangen. Zehn Minuten zu Fuss ent- fernt liegt das The New Inn, ein klassischer Pub mit fantastischem Essen.

Zwei weitere empfehlenswerte Ankerstellen an der Isle of Wight sind Osbourne Bay, östlich von Cowes, und Alum Bay in der Nähe der Needles.

In Yarmouth gibt es eine Reihe guter Restau- rants. Im Salty’s Bar & Seafood Restaurant gibt es samstags Livemusik und exzellentes Essen. Das Kings Head kann man auch empfehlen.

Von Yarmouth kann man den Fluss Yar entlang spazieren Richtung Freshwater an der Süd- seite der Insel, wo Alfred Lord Tennyson lebte. Zu Fuss oder im Bus zur Needles Old Battery, einer Viktorianischem Burg mit Tunnelgängen zu spektakulären Aussichtspunkten hinüber zu den Needles. Hier wurden im Kalten Krieg Robotertests durchgeführt, und auch Marconi machte hier die ersten technischen Radioexperimente. Nicht weit von hier kann man mit einem Sessellift hinabfahren zur Alum Bay mit ihren berühmten vertikalen, bunten Sandsteinschichten.

Zurück auf dem Festland liegt Bucklers Hard am friedlichen Beaulieu River, im 18ten Jahrhundert ein Schiffsbauort, wo drei der Kriegsschiffe gebaut wurden, die sich an der Schlacht von Trafalgar beteiligten. Die dortige Marina ist nicht weit entfernt vom Maritimen Museum, dem Master Builder’s House Hotel, und vier km weiter entlang des Flusses kommt man nach Beaulieu wo das National Motor Museum beherbergt ist.

Lymington
Lymington ist eine schöne alte Stadt mit Kopfsteinplastergassen am Kai und vielen schönen Geschäften, Pubs und Restaurants. Berthon Lymington Marina mit modernen Anlagen inkl. Werft ist gut gelegen für einen Besuch der Stadt. In den Sommermonaten sind die Liegeplätze entlang des Kais sehr beliebt und wir empfehlen, zu dieser Jahreszeit woanders fest zu machen. Sonnabends ist immer grosser Strassenmarkt. Entlang der Küste gibt es einen Fuss- und Radweg durch ein Naturschutzgebiet und die Salzreservoire nach Keyhaven. Von dort aus kann man mit einer Fähre nach Hurst Castle gelangen, an die Mündung des Solent, dem Sund der die Isle of Wight vom Festland trennt. Das Schloss aus dem 16ten Jahrhundert wurde sowohl vor den Napoleonische Kriegen als auch vor dem Ersten und dem Zweiten Weltkrieg „modernisiert“. Von hier aus kann man bei guter Sicht die Needles sehen. Von Lymington nach Keyhaven fahren Busse, in den Sommermonaten auch offene Busse von New Forest.

The Solent
Im Westen des Solent liegt Poole Harbour mit zahlreichen Marinas. Poole Town Quay ist am besten gelegen, will man die Stadt erreichen und das in der Nähe befindliche Custom House Restaurant, was wir sehr empfehlen. Dienstags treffen sich abends eine Reihe von Maschinen aus dem ganzen Süden Englands zur Motorradrally am Kai neben der Marina. Sie werden diese lauten Veranstaltungen entweder lieben oder hassen. In der Nähe befinden sich viele preisgekrönte Strände.

Poole ist der perfekte Ausganspunkt um zum Weltkulturerbe, der „Jurassic Coast“, zu gelangen. Es geht ein Bus nach Swanege und von hier aus der Heritage Steam Train zu den Ruinen des Corde Castle.

Direkt südlich von Poole liegt Studland Bay, der ideale Liegeplatz um in den kleinen Ort und das Bankes Arms Hotel zu kommen, ein gemütlicher Pub mit wunderbarem Essen. Hier herrscht kein Mangel an Liegeplätzen für Be- sucher.